Sabrina II

von Carsten Osterwald

65 Punkte
29 Ranxx

30 Punkte
...naja, dann bin ich nach Achim der zweite im Bunde... :-)
Kamera
ILCE-6400
Brennweite
56 mm
Blende
f/8.0
ISO
100
Verschlussz.
1/160s
Datum
16.11.2019 - 13:26 Uhr

Talxx

Peter Brotbäck

Peter Brotbäck 

am 04.01.2020 um 00:37

HI, ich muss mal ganz ehrlich sagen, dass ich dieses Foto nicht toll finde und ich möchte dies auch gerne begründen. Erstens, finde ich es sehr „glatt gebügelt“ was die Haut betrifft. Da muss retuschiert sein, grade wenn das Licht so hart gesetzt wurde. Zweitens: was hat das mit dem „Rembrandt-Licht“ zutun?! Nur weil das Licht oben aus der Ecke kommt? Ja, betont sehr schön ihre Nase. Ich weiß nicht wie Sabrina darüber denkt, aber ich vermute zu Rembrandts Zeiten könnte jemand ein Kopf kürzer sein. ;-)

Auch wenn es vermessen klingt. Ich bitte euch umständig, die Fotos die ihr macht, neutral zu sehen und beurteilen, und hört auf euch gegenseitig in „den Arsch“ zu liken. das bringt doch keinen weiter! Ermutigt mehr die Leute Fotos zu machen! Egal wie sie es tun! Entscheidend ist, dass sie es tun!
Achim Kaurschill

Achim Kaurschill 

am 06.01.2020 um 23:02

Ich habe im Netz keine Antwort gefunden, was "umständig" bedeutet? Und Peter, Du beurteilst das Bild doch auch nach deinen Vorstellungen von Fotografie. Inwieweit bleibst du dabei neutral? Ist das überhaupt möglich, seine eigene Sichtweise komplett auszublenden und dann dennoch ein Urteil zu fällen? Kann man mal drüber nachdenken ... .
Oder meinst Du, uns gefällt die Aufnahme, lediglich weil der Carsten so ein toller Mensch ist? Zweifelsohne ist er das, soweit ich das beurteilen darf, und gerade deshalb muss man ihm auch nicht den Arsch liken ... .
Bei aller Liebe und Hochachtung vor deinen Arbeiten, so manches Mal überkommt mich das Gefühl, das Du mit deinen Kommentaren übers Ziel hinausschießt und das Gegenteil erreichst, was Du eigentlich immer predigst: bleib dir treu und mache Fotos, die dir selbst gefallen! Im gleichen Atemzug ermahnst Du jedoch zur Vorsicht; man solle sich dabei nicht von Ratgebern beeinflussen lassen, und tust es doch selbst, oder Herr Lindbergh? ;-)

LG Achim
Peter Brotbäck

Peter Brotbäck 

am 10.01.2020 um 17:29

Haha, ja, da muss ich selbst ein bisschen schmunzeln! Vielleicht beschreibt ja das Wort „umständig“ sowas wie „unnützer Umstand“. Ich weiß es auch nicht. Meine Korrektur kreiert jedenfalls aus dem Tippfehler „imständig“ dieses. Warum auch immer… finde ich ja irgendwie schon wieder sympathisch. Aber natürlich meinte ich „inständig“.

Ich stimme dir da zu, dass eine neutrale Betrachtung schwierig ist. Jedoch kann die Beurteilung so oder anders ausfallen. Das ist meiner Vermutung nach sehr abhängig davon, wie wichtig einem die eigene Meinung ist und wie sehr die des Gegenübers. Oftmals kennt man das Gegenüber nicht, womit sich die Frage stellen könnte, ob man überhaupt eine Meinung haben kann. Und was ist, wenn die Person gegenüber selbst keine Meinung zum Werk hat. Womöglich lag die Intension „nur“ im Spaße …was ich ja toll finde! Ich denke, dass man da vielleicht nur noch vergleichen könnte, mit dem Bekannten, oder aus technischer Sicht vielleicht. Eventuell könnte man auch über künstlerischen Wege etwas herleiten. Wobei ich glaube zu meinen, dass Kunst etwas mehr bedarf als nur die Freude am alleinigen tuen. Darüber kann man sicherlich lange philosophieren. …was aber schon viele taten, mit dem Resultat, dass Kunst Alles sein kann. naja… aber ich schweife mal wieder ab.
Ich finde es jedenfalls nicht zielführend, wenn man Dinge lobt, nur weil man zum gegenüber eine Sympathie hegt. Aus psychologischer Sicht, sicherlich gut aber aus künstlerischer…? ich weiß ja nicht. Übrigens… das „Arsch liken“ ist bezogen auf einen Titel von Deichkind.

lg, Daniel…
Achim Kaurschill

Achim Kaurschill 

am 11.01.2020 um 12:36

;-)
Ja, inständig war auch naheliegend, ich wollte trotzdem mal nachfragen, man lernt ja nie aus!

Deichkind ist jetzt nicht wirklich meine Musikwelt, bei dem Rest stimme ich dir aber zu. Doch wie in der Musik, hat auch die Fotografie viele Facetten, die mag man nun mögen oder eben nicht (oder vielleicht doch irgendwo dazwischen?).

Einige von uns waren ja dabei, als die Aufnahme entstand, vielleicht beeinflusst das ja auch schon unsere Ansicht. Anderseits glaube ich nicht wirklich, dass das jemanden aus der Truppe davon abhalten würde ehrliche Kritik zu äußern. Ich meine ja eher, dadurch, dass man sich persönlich kennt, fällt es leichter auch mal "negativ" zu einem Foto Stellung zu nehmen, ohne dass der Gegenüber gleich denkt, was für ein ... .

Mensch, was für eine gelungene Überleitung! Vielleicht hast Du es ja auch gelesen, ggf. findet das nächste (oder übernächste?) Treffen in Berlin statt; eventuell hast Du ja mal Lust dazu zustoßen. Klingt zwar erst einmal, wie das berüchtigte "Rudelschießen", ist es aber nicht. Klar die Kameras sind dabei, doch im Großen und Ganzen ist es ein tolles Aufeinandertreffen, beinahe wie beim Highlander. In diesem Sinne: Es kann nur einen geben ... . ;-)

LG Achim
Cornelius Gaida

Cornelius Gaida 

am 01.01.2020 um 17:55

wow!... das musste sein! Viele Grüße Cornelius
Carsten Osterwald

Carsten Osterwald 

am 01.01.2020 um 18:33

Cornelius, ich Danke Dir...und noch ein prosit Neujahr... :-)
Michael Euler

Michael Euler 

am 01.01.2020 um 14:13

Schönes, stimmungsvolles Portrait mit sog. Rembrandt-Licht und dann noch in SW - das mag ich.

LG Michael
Carsten Osterwald

Carsten Osterwald 

am 01.01.2020 um 15:24

...vielen Dank...es freut mich, wenn´s gefällt. Habe versucht, in der Bearbeitung ein bissl soft und weich rein zu bringen...