Splash I

von Carsten Osterwald

155 Punkte
18 Ranxx

6 Punkte
Splash I
Kamera
NIKON D3300
Brennweite
50 mm
Blende
f/2.0
ISO
100
Verschlussz.
1/2000s
Datum
19.05.2016 - 13:33 Uhr

Talxx

Michael Euler

Michael Euler

am 14.07.2017 um 10:46

Ich muss mir das Bild länger anschauen. Einerseits ist nichts, aber auch gar nichts scharf; andererseits hast du richtigen Moment des Zerplatzens der Seifenblase erwischt. Die Szene hat was...
Mir gefällt es.
Carsten Osterwald

Carsten Osterwald

am 14.07.2017 um 10:51

...ja, du hast Recht: Das Bild strotzt nur so vor Unschärfe...ich wollte es dennoch zeigen, weil wie du schon erwähnt, den exakten Augenblick
des platzens zu erwischen ist schon ein Akt ohne Ende.....klar, mit exakter Schärfe wäre es perfekt.....aber DAS schaffe ich vielleicht auch
eines Tages :-) ..... muss fleißig weiter üben !!! :-)
Peter Brotbäck

Peter Brotbäck

am 15.07.2017 um 21:01

Also vielleicht mag es ja sein, dass deine Kamera schärfere Bilder machen kann, aber hier liegt der Fokus doch richtig! Doof wäre es wenn der AF oder du auf zb. das Graffiti versucht hättest scharf zu stellen. Aber so wie es ist, ist doch alles super! Wohlmöglich suggeriert ja dein Logo mehr Schärfe. Oder wie ich gerne sage; Das Foto ist wichtiger als der Typ hinter der Kamera. ;-)
Carsten Osterwald

Carsten Osterwald

am 16.07.2017 um 07:59

...die Sache mit dem Foto und dem Typ dahinter klingt gut... :-)
Du hast auch Recht, das der Focus richtig sitzt...genau auf dem Kranz der Blase, dennoch fehlt es ihm
dort an Schärfe....die könnte besser sein. Aber ich schätze mal, das ist der Geschwindigkeit geschuldet,
die du in einer solchen Situation aufbringen musst....aber da ich mich VIEL Zeit in Einkaufsstrassen
herum treibe, werde ich sicherlich genügend Zeit und Möglichkeiten haben, eben das weiter zu üben... :-)
Peter Brotbäck

Peter Brotbäck

am 16.07.2017 um 22:01

viele Typen hinter der Kamera spielen sich gerne in den Vordergrund. Meist jene, deren Fotos nicht viel hergeben. Das ist hier nicht anders wie auf anderen Plattformen.
Ich hab damit meinen Frieden gefunden, weil ich verstanden habe, dass ich alleine, für mich, unter meinen Bildern den Strich ziehen muss und nicht mein tuen von Anderen bewerten lassen muss. Das ist auch genau jenes was ich vielen versuche immer zu vermitteln. Künstler, ist man dann, wenn man los lässt… einem die Meinung der Anderen „egal“ ist… dann ist man frei! Weil das schlechteste was einem Künstler geschehen kann, ist, dass er sich von der Meinung anderer beeinflussen lässt!